Täschnerin berät Kunden.

Mittelalterfest in Zülpich 2017

Am 01. und 02.07.2017 feiern wir gemeinsam mit dem Zülpicher Geschichtsverein und den Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur unser Mittelalterfest in Zülpich 2017 an der Kurkölnischen Landesburg. Samstags eröffnen wir das Fest zur ersten Stunde nach dem Mittag, Ende ist zwei Stunden vor Mitternacht. Am Sonntag beginnt das Fest eine Stunde vor Mittag. Zur sechsten Stunde nach Sonntagmittag schließt das Fest endgültig. Der Eintritt ist frei. Und versprochen: Es wird viel zu sehen geben.

Ganz viel Handwerk
Bildstickerin
Vor den Augen des Publikums entsteht ein gesticktes Bild

Stickerin, Bändchenweberin, Färberin und Stoffdruckerin führen ihr Handwerk vor. Bei der Fassmalerin gibt es Minnekästchen, die vor den Augen des Publikums ihre herrliche Bemalung erhalten. Auch die Buchmalerin und Kalligrafin führt ihre Kunst mit Farbe, Pinsel und Feder vor. Und beim Jäger darf man vielleicht sogar eines seiner Frettchen streicheln. Außerdem mit dabei sind:

  • ein Schreiner
  • ein Drechsler
  • ein Steinmetz
  • ein Gürtler
  • ein Schildbauer

Ihnen allen darf man jede Menge Löcher in den Bauch fragen. Denn sie alle sind Experten für die Geschichte ihres jeweiligen Handwerks.

Mitmachaktionen für Kinder und reichlich Unterhaltung

Beim Täschner können Kinder einen kleinen Lederbeutel bastelnn. Beim Sarwürker dürfen sie aus Bronzedraht eine kleine Fibel herstellen. Wer mag, kann sich bei der Bogen- und Pfeilemacherin eigene Pfeile bauen. Diese dürfen auf der Bogenschießbahn dann auch gleich ausprobiert werden.

Armbrustschiessbude
Unsere Armbrustschießbude – beliebt bei kleinen und großen Besuchern

Für Kinder gibt es aber noch mehr: Eine Armbrustschießbude, Hufeisenwerfen und unser großes Kinder-Ritterturnier. Am Stand des Museums können kleine Ritter – und Ritterinnen – ihren eigenen Wappenschild gestalten. Regelmäßig gibt es bei der Wahrsagerin Märchen. Und allen, die einen Blick in die eigene Zukunft werfen wollen, legt die Weise Frau in den Pausen zwischen den Märchen gerne die Karten.

Portrait Knud Seckel
Für die musikalische Unterhaltung sorgt Knud Seckel.

Für mittelalterlich-musikalische Unterhaltung sorgt Knud Seckel. Auch für die rechte Unterhaltung von Gaumen und Kehle wird reichlich gesorgt sein. Und natürlich muss auch der Marktfrieden aufrechterhalten werden. Sollte also der eine oder andere Handwerker einmal nicht an seinem Stand sein: Er dürfte gerade seiner Pflicht zum Wachdienst nachkommen.

Infos zum Mittelalter

Wer über das Gesehene und Gehörte hinaus dann noch mehr über das Mittelalter erfahren will, wird am Stand der örtlichen Buchhandlung sicherlich fündig werden. Außerdem bieten die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur am Samstag und am Sonntag jeweils von der vierten bis zur fünften Stunde des Nachmittags eine Führung zum Badewesen im Mittelalter an. Teilnehmen lohnt sich!

Infos zur Geschichte Zülpichs – natürlich auch zum Mittelalter – gibt es in der Geschichtswerkstatt des Zülpicher Geschichtsvereins in der Landesburg. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass unser Mittelalterfest in Zülpich ein tolles Erlebnis für Groß und Klein wird.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Das Mittelalterfest in Zülpich 2017 findet zu Füßen der kurkölnischen Landesburg aus dem 14. Jahrhundert statt. Auf dem Stadtplan auf der Website der Stadt Zülpich sind die Burg und sämtliche Parkmöglichkeiten eingetragen.

4 Gedanken zu „Mittelalterfest in Zülpich 2017“

  1. War heute dort dies soll wohl ein Witz gewesen sein heute.kenne das ganz anders.kann ich niemanden empfehlen.fühlte mich veräppelt.

    1. Hallo Christine,

      schade, dass du von unserer Veranstaltung enttäuscht bist. Wobei ich mich frage, ob du dir, wenn du bei einem Veranstaltungsbeginn um 11 Uhr schon um 12:27 Uhr einen Kommentar abgeben konntest, auch nur ansatzweise die Zeit genommen hast, um dir wirklich azuschauen, was wir unserem Publikum dort geboten haben. Denn nur mit einem flüchtigen Blick war das sicherlich nicht getan. Immerhin haben manche Leute 2-3 Stunden bei uns verbracht, haben Fragen gestellt, haben den Handwerkern zugesehen und zugehört, während ihre Kinder mit unseren Spielen und Mitmachaktionen beschäftigt waren.

      Aber: Ja, auch wir kennen das anders. Und genau deshalb haben wir das Mittelalterfest in Zülpich so gemacht, wie wir es gemacht haben. Wir haben den uns zur Verfügung stehenden Platz (mehr gab es einfach nicht) bis zum Anschlag mit Zelten, Marktständen und Attraktionen für Kinder gefüllt. Bei uns haben alle Anbieter ihr Handwerk vorgeführt – und zwar ohne moderne Werkzeuge. Alle Produkte waren nach mittelalterlichen Vorbildern gefertigt und von handwerklich hoher Qualität. Dass da nichts dabei war, was man als Marktbesucher mal so eben schnell mitnehmen kann, ist dann schnell klar. Aber irgendwelchen Tinneff, wie Yggdrasil als Silberring oder Glaskristalle im Silberdrachen, wirst du bei uns auch in Zukunft vergeblich suchen. Das hat unserer Meinung nach auf einem mittelalterlichen Markt keinen Platz. Zudem hatten wir einen der besten Minnesänger Deutschland da. Vier Dudelsäcke in A-Moll und ein riesen Schlagzeug wirst du bei unseren Veranstaltungen ebenfalls nicht finden.

      Unsere Auftraggeber, nämlich der Zülpicher Geschichtsverein und die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur, und alle Besucher, mit denen ich gesprochen habe, waren von unserem Konzept begeistert – bis hin zur Anfrage von Gewandeten, ob man beim nächsten Mal nicht auch mit der Gruppe teilnehmen könne. Das bestärkt uns in unserer Arbeit. Denn wir machen historische Feste, für die sich ein Museum nicht schämen muss.

      Klar hätten wir das Fest auch gerne noch größer gemacht, aber Platz und Budget der Auftraggeber waren eben begrenzt. Für eine größere Veranstaltung hätten wir Eintrittsgeld nehmen müssen. Aber das haben wir, den Familien zuliebe, nicht gewollt.

      Liebe Grüße

      Christian

  2. Hallo Zusammen,
    ich war auch auf dem Fest, das leider unter dem schlechten Wetter zu leiden hatte. Abgesehen davon war ich positiv überrascht, denn ich habe auch schon andere Märkte gesehen, die fast immer sehr stark kommerzialisiert sind, Eintritt verlangen und kaum ein Handwerk zeigen. Das war hier ganz anders. Auch das der Markt nicht so groß war, empfand ich angenehm. Deswegen möchte ich Euch in diesem Konzept bestärken. Besonders gefallen hat mir die Wollfärberin, die mir sehr ausführlich erklärt hat, wie, wo, warum und weshalb. Leider habe ich ihren Namen vergessen. Könnt Ihr mir da vielleicht helfen? Viele Grüsse G.

    1. Hallo Gabi,

      danke für das Lob, das runter geht wie Honig. Die Färberin ist Cat, zu finden auf facebook unter Cats Textilwerkstatt.

      Viele Grüße

      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.